Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
VGem Zellingen
Sie sind hier: Startseite » Aktuelles & Rückblick » Informationen Standesamt zu Eheschließungen 

Informationen Standesamt zu Eheschließungen


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

zu den anstehenden Eheschließungen, welche unser Standesamt durchführen wird, hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration folgenden Rahmen für die aktuell angepasste standesamtliche Praxis festgelegt:

"Standesamtliche Eheschließungen (gemeinsame Erklärung des Ehewillens bei verpflichtender Anwesenheit des Standesbeamten und Dokumentation dieses Umstandes) sind als solche, soweit nur die gesetzlich für eine Teilnahme vorgesehenen Personen daran teilnehmen (Standesbeamter, Eheleute, Dolmetscher, auf Wunsch der Eheleute ggf. ein oder zwei Trauzeugen) nicht vom Veranstaltungsverbot des § 1 Abs. 1 Satz 1 Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) erfasst. Es handelt sich hier um die Vornahme einer Amtshandlung im staatlichen Aufgabenbereich und um keine Veranstaltung im Sinne der Verordnung.

Soweit jedoch eine Zeremonie mit weiteren Gästen (Hochzeitsgästen) durchgeführt wird, liegt insoweit eine Veranstaltung vor, die nach Maßgabe von § 1 Abs. 1 Satz 3 BayIfSMV grundsätzlich einer Ausnahmegenehmigung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde bedarf, es sei denn, es handelt sich um eine standesamtliche Eheschließung im engsten Familienkreis. Eine solche Eheschließung stellt einen triftigen Grund für das Verlassen der eigenen Wohnung nach § 4 Abs. 2 BayIfSMV dar. Einer Ausnahmegenehmigung im Einzelfall bedarf es in diesem Fall daher nicht (vgl. insoweit auch das in § 4 Abs. 3 Nr. 6 BayIfSMV auf den engsten Familienkreis abstellende Regelbeispiel). Die Hochzeitsgesellschaft soll neben den Trauzeugen nur die Familienmitglieder des engsten Familienkreises umfassen. Bei der Eheschließung ist selbstverständlich auf die infektionsschutzrechtlichen Vorgaben zu achten, wie insbes. die Einhaltung des Mindestabstands zwischen zwei Personen von 1,5m. Es sollten grundsätzlich nicht mehr als 10 Personen anwesend sein."

Da bei den jeweiligen Trauörtlichkeiten aufgrund der räumlichen Verhältnisse die Mindestabstandsregel zwischen zwei Personen von 1,5m nicht gewährleistet werden kann, entscheidet der jeweilige Standesbeamte unter Berücksichtigung gesetzlicher Vorgaben über den Ablauf und die Rahmenbedingungen der durchzuführenden Trauung (Zulassung Anzahl von Personen, Sitzplan, etc.). Das Versammlungsverbot legt somit auch fest, dass im Anschluss an die Trauung kein Sektempfang oder ähnliches stattfinden kann. Personen, die typische Krankheitssymptome zeigen, die Kontakt mit einem Covid-19 Infizierten hatten oder die sich in einem Risikogebiet aufhielten, dürfen auf keinem Fall an der Trauung teilnehmen.

Im Übrigen dürfen wir auch auf die auf der Homepage des StMI https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php
gegebene Antwort auf die Frage "Was gilt für standesamtliche Trauungen?" hinweisen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Tel.: 09364/8072-33, standesamt@vgem-zellingen.de .

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Standesamt Zellingen




VGem Zellingen
Würzburger Str. 26 | 97225 Zellingen | Tel.: 09364 80720 | post@vgem-zellingen.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung